Der Spaziergang 3

8.5 Km.

Alligny - Jarnoy - La Cremaine - Pas de diable - La Place - Alligny.



Die Burg von Alligny
Unter Feudalismus, den Alligny hatte, sind es Herren. Barone zuerst wurden sie zur Position von Rechnungen in 1676 in der Person von Pierre Quarré gehoben, nicknamed der Tapfere d ' Alligny von Louis XIV, wegen seines heldenhaften Verhaltens bei Maestricht und Valenciennes. Sie hatten drei Wohnsitze: der Turm von Alligny, der Turm von Ocle und der gegenwärtigen Burg. Es sind Existenz-Daten vom XVth Jahrhundert. Im XVIIth Jahrhundert schloß es zwei Kasernen und sechs Türme ein, danach ist zum Boden auf der Reihenfolge von Henri IV gehoben worden. Die Herren von Alligny übten die hohe, mittlere und niedrige Gerechtigkeit, und hatten auch das Recht, Galgen zu heben; dies ist ein relativ seltenes Ereignis. Der gegenwärtige Staat des Gebäudes spiegelt die Wichtigkeit der Vergangenheit kaum wider.

La Champagne.
Der Besitzer von der Alligny Burg, die zwei Söhne hat, hätte es zu seinem Ziel gemacht, daß jedes seine eigene " Burg haben kann, “. Es ist in dieser Stelle, die die alten gedeckten Märkte von Alligny gebaut wurden, und Ausstellungen hielten.

Lavoirs und Springbrunnen
Als Wasser im Morvan üppig ist, fehlt ihm keine Quellen, Springbrunnen, Brunnen und natürlich lavoirs. Einige Springbrunnen hatten, der populären Tradition zufolge, besondere Tugenden, einige, die gewußt werden, um Fieber zu heilen, und andere, Fruchtbarkeit zu verbessern. Pilgerfahrten wurden zum Springbrunnen-Heiligen Hilaire organisiert, und die Kapelle der Mutterschafe weihte zu Heiligem Franchy. Die lavoirs waren Stellen, wo die Frauen des Dorfes gesellschaftlich trafen, und die Wäsche zu waschen. Dies war besonders eine lange und beschwerliche Aufgabe während des Winters. Es war hier, daß die Nachrichten getauscht wurden.

Jarnoy.
Ein Weiler gewußt einmal gut für die Kultur kleiner köstlicher Rüben.

La Cremaine.
Eine umliegende Mauer, die von früheren Gräben und einem Turm im Weiler gebildet wird, ist, einigen Autoren zufolge, Stelle vom ersten Gut von den Herren des Gebietes. Am Pfad kann es gesehen werden, daß einige Hecken " gelegt worden sind, wurden die Stiele und die Zweige von Bäumen verbunden, um einen tüchtigen Zaun gegen die Tiere zu bilden, zu dieser Zeit, die mit Widerhaken versehen wird, und Draht-Einzäunung existierte nicht.

Der Schritt des Teufels
In den Wiesen neben dem Strom trägt ein Block Granit einen Druck eines Schrittes, der gesagt wird, das vom Teufel zu sein. Aber es ist vernünftiger, sich bei der langsamen Arbeit von Korrosion auf dem alten Massiv zu wundern.

Ehemaliges Bergwerk
Entdeckte in 1640 vom Herr d ' Alligny, Gaspard Quarré, den diese Schicht von Mineral sofort ausgebeutet wurde, dann verlassen, werdend unrentabel beurteilt. Andere Arbeiten folgten in den XVIIIth und den XIXth Jahrhunderten. Es war kein until1909-1910, den industrielle Ausbeutung begann. In 1913, schließen Sie auf vierzig Bergarbeitern, die dort bedient werden. Zwei Stiele erlaubten die mineralisierte Vene sehr reich in galena (75 Blei), und argentiferous (200 Gramm versilbern pro Tonne). Zu 1928-1929 mehr, als ein hundert Arbeiter verschiedener Ursprünge beschäftigt wurden, (Morvandiaux, Polnisch, Jugoslawe, Italienisch, Spanisch, marokkanisch) das Herausnehmen von drei Blei-Tonnen pro Tag. Gefährliche Zustände und finanzielle Überlegungen verursachten Schließung das Bergwerk in 1930.

Der Turm von Ocle .
In der Mitte altert, die Herren von Alligny schafften ihre Festung auf einem Hügel, der auf einem Hügel hingestellt wird, der in den Wassern eines großen Teiches aufgestellt wird, und standen Champcommeau gegenüber. Einige Überreste können noch gesehen werden.

Die Linie des alten Gleises.
Sie folgen der ehemaligen alten Gleis-Linie, bis Sie in Sicht von der Station von Alligny kommen, (ein Teller existiert auf dem Hintern des Gebäudes). In 1901 wurde die Corbigny-Ouroux Gleis Linie eingesetzt, streckte sich zu Alligny bis 2 Dezember aus. In Juli des folgenden Jahres wurde ein weiterer Teil zwischen Alligny-Saulieu geöffnet. Diese Linie wurde zu Dienst ein großes und wichtiges Gebiet ausgedacht, und mit zwei großen bestehenden Linien zu verbinden, beim Bringen einer Ergänzung von Verkehr von den Stationen von Corbigny und Saulieu. Die letzte Reise des alten Gleises dauerte an 15 1939. März, der Beginn von Straße-Transport, der sich herausstellt, zu wettbewerbsfähig zu sein, Stelle.

Ehemaliges Pfarrhaus
Im XV1th Jahrhundert entschieden die Priester, bei der Gnade von Krieg-Bands, sich, ein Pfarrhaus nicht weit weg von der feudalen Burg zu bauen. Sie blieben dort bis den Anfang des XXth Jahrhunderts, die Zeit von der Trennung von der Kirche und dem Staat. Die Stadt verkaufte das Gebäude in 1910.


GiteRental Homepage.  The gîte at Reglois.  The gîte at Palaizot.  The gîte at Valouze.  The Morvan Homepage.